Ważne: Strona www.mpk.krakow.pl wykorzystuje pliki cookies.
Używamy cookies i podobnych technologii m.in. w celach reklamowych, statystycznych, świadczenia usług. Korzystanie z witryny bez zmiany ustawień Twojej przeglądarki oznacza, że będą one umieszczane w Twoim urządzeniu końcowym. Zawsze możesz zmienić te ustawienia. - Poznaj szczegóły.

Gültigkeitsprüfung

Art der Karte
Datum (Format JJJJ-MM-TT)***
Ausweis-/Studienbuchnummer
Nummer der KKM-Karte
* Es werden sämtlichen am jeglichen Tag gültige und spätere Tickets angezeigt
Zur Gültigkeitsprüfung der Karte ist es notwendig, die MPK-Ausweisnummer und die Nummer der KKM-Karte anzugeben. Die Ausweisnummer befindet sich links unten und die Kartennummer rechts unten auf der Karte.

Europäische Projekte von MPK SA

Miejskie Przedsiębiorstwo Komunikacyjne S.A. in Krakau hat EU-Projekte zu fast 300 Mio. PLN realisiert. Unter diesen war das erste und bisher das größte mit dem öffentlichen Verkehr zusammenhängende Projekt: Integrierter Öffentlicher Transport in der Krakauer Agglomeration – 1. Etappe

drukuj zwiększ czcionkę czcionka standardowa zmniejsz czcionkę

Umfang der Tätigkeit von MPK

MPK S.A. – ist Beförderer und kein Veranstalter des Transports
 
Nach dem 1. August 2006 funktioniert der Stadtverkehr in Krakau nach völlig neuen Regeln. Sie ergeben sich aus dem Vertrag über die Erbringung der Stadtverkehrdienstleistungen in Krakau, welchen die Stadtgemeinde Krakau mit MPK SA unterzeichnet hat. Sie trennt die Funktion des Beförderers von der des Veranstalters des Stadttransports, dessen Funktion aktuell der Vorstand der Kommunalinfrastruktur und des Transports erfüllt. Infolge dieser Änderungen wurde die Rolle von MPK S.A. auf den Transport der Passagiere beschränkt.
 
Es wurden auch die Finanzierungsgrundsätze des Unternehmens geändert. Da die Einnahmen aus dem Ticketverkauf direkt in das Gemeindebudget einfließen, bekommt die Gesellschaft keine Zuschüsse von der Stadtgemeinde Krakau mehr, die früher Verluste aus der Tätigkeit deckten. Die Einnahmequelle von MPK S.A. stellt die Vergütung für geleistete Transportarbeit auf den Linien im Straßenbahn- und Busverkehr, sowie für Hilfeleistungen dar.
 
Obwohl diese Änderungen im Stadtverkehr über 20 Monate zurückliegen, viele Krakauer, dabei auch die Stadträte, verstehen nicht, was alles zu den Zuständigkeiten des Beförderers gehört. Davon zeugen zahlreiche Fragen und Bemerkungen, die jeden Tag zu den Angestellten von MPK S.A. treffen und die sich auf seine Tätigkeit nicht beziehen.
 
 
Was geht über die Zuständigkeiten von MPK S.A. hinaus?
 
1. Lokalisierung der Haltestellen
 
Sämtliche Entscheidungen über neue Haltestellen in der Stadt gehören zu den Zuständigkeiten vom Vorstand der Kommunalinfrastruktur und des Transports. MPK S.A.  hat keinen Einfluss darauf, ob neue Haltestellen entstehen und wo sie sich befinden werden. MPK S.A. ist auch für die Organisierung und Funktionieren der Haltestellen während der Instandsetzungen nicht zuständig.
 
2. Erhöhung der Frequenz des Verkehrens von Bussen und Straßenbahnen
 
Darüber, wie oft die Straßenbahnen und Busse verkehren, entscheidet der Vorstand der Kommunalinfrastruktur und des Transports. MPK S.A. führt nur die Anweisungen von ZIKiT aus. Wollen also die Einwohner, dass ein Bus oder eine Straßenbahn, mit welchen sie pendeln öfter verkehrt, sollen sie sich nicht an MPK S.A., sondern direkt an ZIKiT wenden.
 
 
3. Änderungen der Trassen des Stadtverkehrs
 
Sämtliche Entscheidungen über die Änderung der Bus- und Straßenbahntrassen werden durch den Vorstand der Kommunalinfrastruktur und des Transports getroffen. Diese Einheit entscheidet über die Verlängerung oder Verkürzung der Linie.
Zu den Zuständigkeiten dieser Einheit gehört auch die Organisierung der Umleitungen während den Reparaturen.
 
 
4. Inbetriebnahme der neuen Linien
 
In MPK SA gehen sehr oft die Bitten der Einwohner von Krakau und umliegenden Gemeinden um die Inbetriebnahme einer neuen Buslinie ein. Einen solchen Entschluss kann nur ZIKiT - Vorstand der Kommunalinfrastruktur und des Transports - fassen, der für die Organisierung des Stadtverkehrs auf dem Gebiet der Krakauer Agglomeration, als in Krakau und mehreren umliegenden Gemeinden, in welchen die MPK S.A-Busse verkehren, zuständig ist.
 
5. Festlegung der Ticketpreise
 
MPK SA erhält auch die Fragen nach den Ticketpreisen. Entscheidungen, ob die Tickets teurer werden oder ob eine neue Ermäßigung eingeführt wird, werden jedoch nicht durch MPK SA, sondern den Krakauer Stadtrat getroffen. Die Stadträte haben die aktuell im Krakauer Stadtverkehr gültigen Ticketpreise beschlossen. Von Ihnen hängt auch ab, ob diese zukünftig geändert werden.
Die Einführung von neuen Tickets gehört auch nicht zu den Zuständigkeiten von MPK SA. Der Tarif mit neuen Ticketarten (u.a. mit dem Agglomerationsticket), der im Januar 2008 eingeführt wurde, hat der Straßen- und Transportvorstand, jetzt Vorstand der Kommunalinfrastruktur und des Transports (ZIKiT) vorbereitet.
Sämtliche Fragen und Bemerkungen zu der Organisierung der Stadtkommunikation haben die Fahrgäste direkt an ZIKiT zu richten.
 
 
Kontakt:
 
Zarząd Infrastruktury Komunalnej i Transportu w Krakowie, ul. Centralna 53, 31-586 Kraków,
Sekretariat, Tel. (012) 616-74-23.
 

Wofür ist MPK SA zuständig?
 
 
Nach der Reorganisation des Stadtverkehrs in Krakau hat MPK S.A. folgende Aufgaben:
 
1. Transport der Passagiere
 
Das die erste und wichtigste Aufgabe von MPK SA. Wir sorgen dafür, dass die Passagiere sicher, bequem und schnell zum Ziel gelangen können. Deswegen kaufen wir moderne Niederflugbusse und -straßenbahnen. Um die Sicherheit zu erhöhen montieren wir die Kameras, die alles, was im Fahrzeug los ist, erfassen.
 
2. Ticketvertrieb
 
Eine zusätzliche Aufgabe von MPK SA besteht darin, einen entsprechenden Ticketvertrieb zu gewährleisten. Um den Ticketkauf den Passagieren zu erleichtern hat das Unternehmen das System der Krakauer Stadtfahrkarte in Betrieb genommen, dank dem in 62 Automaten das Zeitticket durch den Fahrgast gekauft werden kann. Zusätzlich wurden in mehreren Fahrzeugen mobile Automaten installiert.
 

 

realizacja Ideo powered by: Edito CMS